ADAC triathlonclub main-kinzig

Abteilung des ADAC sportclub gelnhausen e.v.


Hinterlasse einen Kommentar

Kinzigman 2015

Auch dieses Jahr richtete unser Verein den Kinzigman am Sonntag, den 17. Mai 2015 in Langenselbold aus. Die Distanz, die man zurücklegen musste betrug: 0,5 km Schwimmen / 20 km Radfahren und 5 km Laufen.

Folgende Startgruppen gab es:
10:00 Uhr: Einzelstarter männlich bis MK SEN 2
10:10 Uhr: Einzelstarterinnen, Einzelstarter männlich ab MK SEN 3 (Jg. 1964), Staffeln
10:15 Uhr: optional eigener Staffelstart

Die Vorbereitung und Check-In:
2015-05-17 KINZIGMAN 834 Nennbüro kl2015-05-17 KINZIGMAN 837 Abnahme kl

Kurz vor dem Start – Die Spannung steigt:
2015-05-17 KINZIGMAN 839 Besprechung kl2015-05-17 KINZIGMAN 849 Moritz+Stephan kl

Der Start im Kinzigsee:
2015-05-17 KINZIGMAN 851 Start kl

Video vom Kinzigman 2015

Advertisements


Hinterlasse einen Kommentar

Weihnachtsfeier 2014 – diesmal ohne Rennrad

Dieses Jahr gestaltete sich die Weihnachtsfeier des ADAC Triathlonclubs etwas anders als die Jahre zuvor. Erst ging es in die Multisport Academy um kurz bei einem gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen Kraft zu schöpfen:

Danach konnten die Triathleten ihre Fitness in der Boulderwelt Frankfurt unter Beweis stellen.

2014_Weihnachtsfeier_bouldern (3)

2014_Weihnachtsfeier_bouldern (2)


Hinterlasse einen Kommentar

Harter Tag am Twistesee

Die zwei Männerteams des ADAC triathlonclubs reisten am Sonntag zum dritten und damit vorletzten Ligawettkampf der Saison ins nordhessische Bad Arolsen. Am Twistesee kämpften die Jungs der 4. Hessenliga und der Seniorenliga über die Olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen um die vorderen Plätze. Die Strecke gehört wohl zu den anspruchsvollsten im Ligazirkus. Sowohl auf dem Rad, als auch beim abschließenden Laufen waren zahlreiche Höhenmeter zu überwinden. Doch schon der Weg vom Schwimmen zur ersten Wechselzone machte den Athleten das Leben schwer. Schilder am Rand mit Aufschriften wie „dies ist keine Steigung, sondern eine Herausforderung“ trafen es auf den Punkt. Für das Männerteam galt es dennoch alles aus sich herauszuholen und keine Körner zu sparen, denn sie kämpfen in dieser Saison um den Aufstieg in die nächst höhere Klasse – die 3. Hessenliga.

Die Stärke der fünf Männer: geschlossen gute Leistungen in allen drei Disziplinen. Und so gehörten vor allem Moritz Martin (27:26 Minuten) und Jan Grießmann (27:51) zu den Ersten, die am Sonntagmittag aus dem Twistesee stiegen. Zwei Minuten später folgte Joschka Khaniani vor Patrick Bungert und Stephan Kandelhardt. Auf dem Rad machten die Jungs ordentlich Druck und Boden gut. Vor allem Stephan, der noch als letzter der fünf aus dem Wasser kam legte die achtschnellste Radzeit im ganzen Feld hin und räumte dieses von hinten auf. Joschka, als großer und schwerer Athlet, hatte auf der bergigen Strecke zu kämpfen, genauso wie Patrick, der am Vortag schon in Birstein gestartet war. Dennoch setzten sie alles daran die Lücke nicht zu groß werden zu lassen. Auf der Laufstrecke war Stephan erneut der Stärkste. In starken 43:56 Minuten absolvierte er die welligen 10 Kilometer und kam als Gesamt-Elfter nach 2:32:02 Stunden ins Ziel. Nur wenige Minuten dahinter beendeten Jan Grießmann (2:35:05 Stunden) und Moritz Martin (2:35:17 Stunden) einen erfolgreichen Wettkampftag. Joschka musste am Ende doch etwas abreißen lassen und kam eine viertel Stunde später ins Ziel. Patrick erwischte keinen guten Tag und kam acht Minuten nach Joschka ins Ziel. Als einer der jüngsten Starter im Feld konnte er den Tag als gute und harte Erfahrung verbuchen. Ein fünfter Platz in der Teamwertung sprang am Ende des Tages für die Männer des triathlonclubs heraus. In der Tabelle bedeutet das ebenfalls Platz fünf. Beim Teamsprint in Baunatal in zwei Wochen wird es spannend, ob ein Platz unter den ersten drei möglich ist, der nötig ist um im kommenden Jahr eine Liga höher zu starten.

Ein spannender Wettkampf zeichnete sich auch in der zweiten Seniorenliga ab. Hier gingen Martin Auerbach, Nicolas Bresan, Oliver Fink und Mario Mühlbauer an den Start. Für diese vier heißt es in ihrem ersten Ligajahr vor allem Wettkampfluft im Ligabetrieb zu schnuppern. Oli, der beste Schwimmer im Team, stieg nach 33:46 Minuten aus dem Wasser, dicht gefolgt von Mario. Martin und Nicolas ließen etwas auf sich warten. Deren stärkere Disziplinen folgten allerdings im Anschluss. Den Rückstand auf Oli und Mario fuhr Martin schon auf der ersten der zwei Radrunden raus, ganz nach dem Motto „die Letzten werden die Ersten sein“. Somit setzte sich Martin nicht nur vor seine Vereinskollegen, sondern auch vor einen großen Teil des Gesamtfeldes. Seiner Radleistung ließ er einen soliden Lauf folgen, was ihm schließlich nach 2:48:41 Stunden einen guten 13. Platz einbrachte. Oli konnte beim Laufen ein paar Sekunden gutmachen und kam als 20. nach 2:57:04 Stunden ins Ziel, gefolgt von Mario an 26. und Nicolas an 35. Stelle. Ein siebter Platz mit dem Team war am Ende der Lohn.

IMG_8494

Stephan zeigt ein starkes Rennen


Hinterlasse einen Kommentar

Gelungener Saisonauftakt in Griesheim – Petrus macht aus Triathleten Duathleten

Am Samstag starteten zwei von drei Ligamannschaften des ADAC triathlonclubs in die diesjährige Saison. Allerdings nicht wie geplant auf der Olympischen Distanz, sondern wegen des schlechten Wetters auf einer Sprint-Duathlonstrecke.

Die Männer traten mit der Besetzung Moritz Martin, Jan Grießmann, Joschka Khaniani, Martin Auerbach, Mario Mühlbauer in der 4. Hessische Triathlonliga an und nahmen den 5 km Lauf, die 20 km Radfahren und die abschließenden 3,5 km Laufen in Angriff. Mit einem 6. Platz platzierten sich die Herren zum Saisonauftakt im vorderen Mittelfeld von insgesamt 13 Mannschaften. Detaillierte Ergebnisse gibt es hier.

Wegen der kalten Witterungen in den vorangegangenen Wochen wurden auch die Frauen in der 2. HTL auf die Duathlon-Strecke geschickt. Es starteten Ramona Kraft, Ramona Walz, Tina Krieg und Laura-Sophie Usinger. Mit durchgängig starken Radzeiten auf einer windigen Runde und tollen Laufzeiten, vorallem durch Ramona Kraft konnten die vier Mädels einen hervorragenden 4. Platz (insg. 11 Teams) erzielen. Die genauen Ergebnisse findet ihr hier.

Beide Teams starteten solide in die Rennsaison, wobei sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen noch Luft nach oben ist.

Nächstes Wochenende nimmt die Seniorenmannschaft in Darmstadt die anstehende Saison auf. Wir dürfen gespannt sein und freuen uns auf weitere spannende Rennen.

Unsere strahlenden Teams im Ziel

v.l. Tina Krieg, Laura-Sophie Usinger, Ramona Kraft, Ramona Walz

liga w

v.l Mario Mühlbauer, Moritz Martin, Joschka Khaniani, Jan Grießmann, Martin Auerbach

liga m


Hinterlasse einen Kommentar

Kälteschlacht beim Ironman 70.3 in St. Pölten

Stephan Kandelhardt startete vergangenes Wochenende auf der Halbdistanz in St. Pölten.

Bei einstelligen Außentemperaturen und nur 14,5 Grad Wassertemperatur fiel das Schwimmen buchstäblich ins Wasser. Die Veranstalter entschieden sich für Gruppenstarts a 15 Personen. Alle 30 Sekunden ließen sie so rund 2000 Teilnehmer auf die 90 km lange Radstrecke. Auch hier meinte es der Wettergott nicht gerade gut mit den Triathleten. Starker, böiger Wind machte die Strecke noch anstrengender, als sie, wegen drei großen Bergen sowieso schon war. Nach 2:30 stieg Stephan als 95. Vom Rad. Auch beim Laufen herrschte starker Gegenwind, trotzdem mischte er vorne mit und wurde in einer Zeit von 1:27 insgesamt 103. (von 1500). In der Altersklasse war das ein super 20. Platz.

Da können wir nur gratulieren und wünschen, dass der nächste 70.3 wieder ein Kompletter wird.


Hinterlasse einen Kommentar

Einzelzeitfahren – Sonja & Martin nehmen erfolgreich teil!

28.09.2012

EZF-Bad Dürrheim

Zum Auftakt des Rothaus Riderman in Bad Dürrheim trafen sich die Zeitfahrspezialisten im Rahmen des German Cycling Cups.

Auf der 16 Kilometer langen Strecke mit rund 200 Hm fuhr Sonja Ludwig in einer Zeit von 26:48 Minuten auf Platz 11.

Martin Auerbach benötigte für die gleiche Strecke 24:32 Minuten und landete im Feld der 550 Teilnehmer auf Rang 128.